D E N K M A L A N R E G U N G

P O T S D A M :  T E R R A S S E N R E S T A U R A N T   " M I N S K "  U N D 

S C H W I M M H A L L E   A M   B R A U H A U S B E R G 

 

Die Bürgerinitiative Pro-Brauhausberg, sowie die in ihr mitwirkenden Potsdamer Stadt- und Landschaftsplaner, Architekten und Ingenieure - langjährige und aktive Mitglieder der Brandenburgischen Architekten- bzw. Ingenieurkammer - haben gemäß dem Branden-burgischen Denkmalschutzgesetz (BbgDSchG) eine denkmalpflegerische Unterschutz-stellung folgender zwei im städtebaulichen Zusammenhang stehender Bauten der Nachkriegsmoderne in der Landeshauptstadt Potsdam angeregt:

 

     1.    Terrassenrestaurant "Minsk" am Brauhausberg       

            erbaut von 1971 bis 1977, Architekten: Karl-Heinz Birkholz, Wolfgang Müller

 

     2.    Schwimmhalle am Brauhausberg                           

            erbaut von 1969 bis 1971, Architekt: Karl-Heinz Birkholz

 

 

Blick auf den Brauhausberg am Ostersonntag 2011

 

Anregung des Pro-Brauhausberg e.V. zur denkmalrechtlichen Unterschutzstellung des Terrassenrestaurants "Minsk" und der Schwimmhalle am Brauhausberg

 

Antwort des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum zur Denkmalanregung

D E N K M A L B E R E I C H S S A T Z U N G

E I S E N B A H N E R S I E D L U N G   E L S T A L

 

Zum Schutz des Denkmalbereichs Eisenbahner-Siedlung im Ortsteil Elstal der Gemeinde Wustermark ist im Jahre 2000 eine Denkmalbereichssatzung erlassen worden. Aufgrund von Hinweisen und Empfehlungen der unteren Denkmalschutzbehörde des Landkreises Havelland wurde im Auftrag der Gemeindeverwaltung Wustermark die rechtsverbindliche Denkmalbereichssatzung Eisenbahner-Siedlung Elstal hinsichtlich ihrer Erforderlichkeit und der Vollständigkeit ihrer Regelungsinhalte überprüft.

 

 

Karl-Liebknecht-Platz in der Eisenbahner-Siedlung Elstal

 

Im Ergebnis der Prüfung ist die Denkmalbereichssatzung in ihrer Erforderlichkeit bestätigt, jedoch in den sachlichen Regelungsinhalten umfassend fortgeschrieben worden. Die vorgenommenen Änderungen helfen, den mit der Satzung beabsichtigten Schutz einer Vielzahl in der Eisenbahner-Siedlung Elstal vorgefundener Baustrukturen und Gestaltungs-elemente, besser verstehen zu können.

 

 

Südliche Gartenstraße in der Eisenbahner-Siedlung Elstal

   

Gemeinde Wustermark - Satzung zum Schutz des Denkmalbereichs Eisenbahner-Siedlung Elstal - Bürgerinformation Januar 2011
ESE BürgerINFO.pdf [ 1.1 MB ]

Schwimmhalle am Brauhausberg in Potsdam

 

Breite Straße in der  

Eisenbahnersiedlung Elstal

 

"Stahlhaus" in der  

Stahlhausssiedlung in Elstal

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 

 

 

 

 

G E S T A L T U N G 

S A T Z U N G

W U S T E R M A R K 

Vier rechtsverbindliche, einzelne Gemeindegebiete besonderer baugestalterischer Prägung betreffende Gestaltungs-satzungen sind einer Kontrolle unterzogen worden, ob ihre Regelungen den Vorgaben des Übermaßgebotes noch gerecht werden.

Die Gemeinde Wustermark hat diese vier bisher selbständigen Gestaltungssatzungen in einer Satzung zusammen geführt.